das Quartett

Das Dejean Quartett ist ein Kammermusikensemble in der Besetzung Streichtrio plus Flöte. Gemeinsam im Quartett musizieren Ullrich Pühn (Flöte), Helmut Simon (Violine), Joachim Schwarz (Viola) und Cornelius Schmaderer (Violoncello). Alle Musiker sind Mitglieder des Staatsorchesters Kassel.

Namensgeber für das Quartett ist der Arzt und Laienmusiker Ferdinand Dejean. Dieser hatte im Dezember 1777 dem jungen W. A. Mozart den Auftrag gegeben, für ihn und seine Freunde „ein Paar quattro für die flötte“ zu komponieren. Mit Mozarts Quartetten erlangte diese Kammermusikbesetzung eine große Popularität und etablierte sich im Musikleben.

Das Repertoire des Dejean Quartetts zeigt aber, dass es für diese Besetzung weit mehr hörenswerte Werke gibt. Dank der umfangreichen Literaturrecherchen beinhaltet das Repertoire eine große Vielfalt unterschiedlichster Kompositionen aus allen Epochen. Das Dejean Quartett spielt neben den bekannten Werken viele Kompositionen, die zwar meist von weniger bekannten Komponisten stammen, aber dennoch hochwertige und hörenswerte Stücke sind.

In der Zeit seines Bestehens (seit 2007) hat das Dejean Quartett zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland gegeben. Eine Konzertreise im Herbst 2008 führte die Musiker nach Dubai, Abu Dhabi und Doha. Im Oktober 2009 erfolgte auf Einladung der Deutschen Botschaft eine weitere Konzertreise in den Jemen.

Im Herbst 2010 standen bei einer Reise auf den Balkan mehrere Konzerte in Serbien (aus Anlass des 20. Jahrestages der Deutschen Wiedervereinigung), Albanien und dem Kosovo auf dem Programm. Zudem hielten die Musiker Workshops in den  dortigen Konservatorien bzw. Musikfakultäten der Universitäten ab.

Weitere Konzerte und Konzertreisen sind in Planung.